SimulTrans Lokalisierungs-Blog

Wann der Einsatz maschineller Übersetzung sinnvoll ist

[fa icon="calendar"] 02.06.2022 05:57:14 / von Margarita Núñez

Team discussing machine translationBeim Thema maschinelle Übersetzung (Machine Translation, MT) gehen die Meinungen in der Lokalisierungsbranche eindeutig auseinander. Wie bei allen Technologien gibt es sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen mit dem Einsatz von MT. Letztere können dazu führen, dass Übersetzer nur sehr ungern in Zukunft erneut damit arbeiten möchten. Andere wiederum schwören darauf und sind überzeugt, dass es die beste Methode ist, um mit dem Übersetzungsprozess zu beginnen. Dank der Entwicklung der neuronalen maschinellen Übersetzung (NMT) können die meisten Übersetzungsunternehmen mittlerweile eine recht zufriedenstellende Lösung anbieten. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Sie jedoch nach wie vor ein professionelles Übersetzungsbüro beauftragen.

MT oder nicht MT, das ist hier die Frage!

In Wahrheit gibt es Projekte, für die MT gar nicht erst erforderlich ist, da diese auch ohne deren Einsatz schnell und präzise abgeschlossen werden können. In anderen Fällen hingegen ist die maschinelle Übersetzung eine absolute Notwendigkeit, um sicherzustellen, dass das Projekt innerhalb der festgelegten Frist fertiggestellt werden kann. Die beste Vorgehensweise besteht darin, im Vorfeld eine Reihe von Kriterien und ein klar definiertes Ziel festzulegen. Dies kann Ihnen dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen. Also, was meinen Sie: MT oder nicht MT? Schlussendlich liegt die Entscheidung ganz allein bei Ihnen.

Die folgenden sieben Dinge sollten hierfür beachtet werden:

1. Volumen

Bei umfangreicheren Projekten ist es sehr wahrscheinlich, dass der vorgegebene Zeit- und Kostenrahmen nur mithilfe von MT eingehalten werden kann. Denn bedenken Sie: Ein professioneller muttersprachlicher Übersetzer kann durchschnittlich 2.000 Wörter pro Tag und Sprache übersetzen. Was glauben Sie, wie lange ein Team von Übersetzern braucht, um ein Projekt mit Millionen von Wörtern fertigzustellen? Die vermutlich nicht wirklich überraschende Antwort lautet: sehr lange!

2. Art des Inhalts

Wenn Sie Geld in Inhalte investieren müssen, bei denen es sich nicht um Ihr Hauptprodukt, Ihre Anwendung oder Ihre Website handelt, sondern eher um Benutzerdokumentationen, technische Handbücher, FAQ oder auch Hilfesysteme, sollten Sie es in Betracht ziehen, eine langfristige MT-Strategie mit Ihrem bevorzugten Übersetzungspartner zu erarbeiten.

3. „Haltbarkeit“

Handelt es sich bei den zu übersetzenden Texten um Inhalte, die in der Regel schnell „konsumiert“ werden, z. B. Kundenfeedback, E-Mails, Verbraucherbewertungen usw., sollten Sie den Einsatz von MT in Erwägung ziehen, da die Übersetzungen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht allzu lange „im Regal liegen“ werden. Es ist nicht unbedingt notwendig, ein „Produkt“, das schon bald wieder verschwindet oder nur ein einziges Mal angesehen (bzw. gelesen) wird, in Spitzenqualität zu liefern.

4. Budget

Wenn Sie nur über ein begrenztes Budget verfügen, oder schlimmer noch, wenn Sie überhaupt kein Budget haben, könnte MT möglicherweise die einzige Lösung sein, die Ihnen bereitsteht. Betrachten Sie die Übersetzung stets als eine Investition, die Sie dabei unterstützen kann, höhere Verkaufszahlen zu generieren und den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.
5. Bearbeitungszeiten
Durch den Einsatz von MT kann der Übersetzungsprozess optimiert werden, da das Übersetzungsteam nicht länger quasi bei Null anfangen muss, sondern ein bereits vorübersetzter Text zur Verfügung steht. Dies beschleunigt die Bearbeitung, da ihre Aufgabe nun darin besteht, die übersetzten Inhalte nachzubearbeiten, zu optimieren und so abzuändern, dass sie für die entsprechende Zielgruppe verständlicher sind. Dadurch können große Projekte schneller abgewickelt und innerhalb einer strengen Frist bearbeitet werden. Ohne MT wäre dies ansonsten oftmals gar nicht möglich.

5. Bearbeitungszeiten

Durch den Einsatz von MT kann der Übersetzungsprozess optimiert werden, da das Übersetzungsteam nicht länger quasi bei Null anfangen muss, sondern ein bereits vorübersetzter Text zur Verfügung steht. Dies beschleunigt die Bearbeitung, da ihre Aufgabe nun darin besteht, die übersetzten Inhalte nachzubearbeiten, zu optimieren und so abzuändern, dass sie für die entsprechende Zielgruppe verständlicher sind. Dadurch können große Projekte schneller abgewickelt und innerhalb einer strengen Frist bearbeitet werden. Ohne MT wäre dies ansonsten oftmals gar nicht möglich.

6. Qualität

Auch wenn es enorme Verbesserungen im Bereich der neuronalen maschinellen Übersetzung gibt und diese mittlerweile nahezu standardmäßig zum Einsatz kommt, kann es bei der Übersetzung nichttechnischer Inhalte durchaus zu Problemen kommen. Diese sind in der Regel nämlich äußerst nuanciert und können mit Bedeutungen aufgeladen sein, die eine Maschine einfach nicht verstehen kann. Es ist also immer ratsam, maschinell übersetzte Inhalte nachzubearbeiten. Wenn Sie es sich zum Ziel gesetzt haben, Übersetzungen von guter Qualität (nahezu wie bei einem Humanübersetzer) zu produzieren, ist die Kombination aus MT und Post-Editing zweifellos eine empfehlenswerte Option.

7. Sprachen

Im Rahmen der maschinellen Übersetzung ist es wichtig, darauf zu achten, dass nicht alle Sprachen gleich behandelt werden sollten, da einige von ihnen komplexe linguistische Strukturen und Nuancen aufweisen, die von einem maschinellen Übersetzungsprogramm nicht immer erfasst werden können. Daher erfordern einige Sprachen mehr Nachbearbeitungsaufwand (und mehr Zeit und Geld) als andere. Dieser ist bei romanischen Sprachen am niedrigsten. Bei skandinavischen und germanischen Sprachen hält sich der Aufwand ebenfalls noch in Grenzen, während bei slawischen und asiatischen Sprachen hingegen wesentlich mehr Post-Editing benötigt wird.

Sind Sie bereit, der maschinellen Übersetzung eine Chance zu geben?

Neuronale maschinelle Übersetzungssysteme arbeiten wesentlich schneller. Wenn Sie darüber hinaus in die richtige Einrichtung und Anpassung des Systems investieren, sind diese ebenfalls in der Lage, Übersetzungen mit nahezu einwandfreiem Bedeutungsgehalt zu produzieren. Egal, ob Sie sich für die Humanübersetzung oder für eine Kombination aus neuronaler maschineller Übersetzung und Post-Editing entscheiden – um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, die professionellen maschinellen Übersetzungsdienste von SimulTrans zu nutzen.

Benötigen Sie noch etwas Bedenkzeit?

Wenn Sie sich eingehender mit diesem Thema befassen möchten, können Sie unsere kostenlose Fallstudie herunterladen.

Fallstudie zur Bereitstellung  maschineller  Übersetzung herunterladen

 

Thema: Artikel, Best Practices beim Übersetzen

Margarita Núñez

von Margarita Núñez

Margarita is SimulTrans' Director, Global Marketing. She spearheads SimulTrans' Digital Marketing Strategy by creating, managing, and publishing content for inbound and outbound campaigns across multiple channels. Margarita has more than 25 years of experience in sales and management for the localization industry. She has been involved in many localization organizations, currently serving as a Program Director for Membership for Women in Localization, a non-profit global organization.