Angebot

SimulTrans Lokalisierungs-Blog

Übersetzen Sie mit dem „Google Übersetzer“?

[fa icon="calendar"] 20.02.2019 01:08:00 / von Alexandre Rallo

google translate

Viele Menschen kommen über den Google Übersetzer (auf Englisch „Google Translate“) erstmals mit maschineller Übersetzung in Berührung. Seit Jahren nimmt der Google Übersetzer unter den frei verfügbaren und weitverbreiteten Technologien zur maschinellen Übersetzung eine Spitzenposition ein. Dem Dienst eilt allerdings auch ein gewisser Ruf voraus.

Einige behaupten (vielleicht zu Recht), dass die Ergebnisse nie gut genug für eine Veröffentlichung sind. Nach einem Vergleich der Durchsätze kommen andere wiederum zu dem Schluss, dass die Übersetzungs-Engine von Google zu den effizientesten auf dem Markt gehört. In der Welt der maschinellen Übersetzung ist Effizienz jedoch nicht mit ausreichender Qualität für eine Veröffentlichung gleichzusetzen. Wenn Sie eine Übersetzung benötigen und sich nicht sicher sind, ob dafür eine maschinelle Übersetzung infrage kommt, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, welcher Ansatz der maschinellen Übersetzung in Ihrem Fall am besten geeignet ist.

Vollständig maschinelle gebrauchsfertige Übersetzung

Entwickler von maschinellen Übersetzungssystemen und ihre Kunden träumen von einer Welt, in der die vollständig maschinelle gebrauchsfertige Übersetzung (auf Englisch „Fully Automatic Useable Translation“ oder FAUT) die Norm ist: eine Technologie, die so gute Übersetzungen liefert, dass das Eingreifen eines menschlichen Übersetzers überflüssig ist. Bisher lässt sich diese Strategie allerdings nur in Ausnahmefällen anwenden. FAUT kann die passende Methode der Wahl sein, wenn der zu übersetzende Text kurz ist und grundlegende Informationen vermittelt (z. B. einfache Sätze, Ortsnamen etc.) oder die sprachliche Qualität der Übersetzung eine untergeordnete Rolle spielt, solange das Wesentliche vermittelt wird (z. B. Hotelbuchungsseiten mit zahlreichen Kundenbewertungen, von denen viele schlecht geschrieben sind). Wenn aber Präzision gefordert ist, reicht eine maschinelle Übersetzung allein nicht aus.

Nachbearbeitete maschinelle Übersetzung

SimulTrans kann Ihre Inhalte maschinell mithilfe der neuronalen maschinellen Übersetzungs-Engine von Google übersetzen und anschließend von einem professionellen Übersetzer nachbearbeiten lassen. Danach wird der Text zudem von einem zweiten Übersetzer lektoriert. So nutzen Sie die Vorteile des maschinellen Übersetzens (höhere Produktivität, Konsistenz etc.) und können sich gleichzeitig sicher sein, dass die Inhalte korrekt übersetzt werden. Das Ergebnis ist eine Übersetzung, die Sie guten Gewissens veröffentlichen können: präzise, grammatikalisch korrekt und flüssig – und das alles zu einem deutlich niedrigeren Preis. Geeignete Inhalte für diesen Ansatz sind beispielsweise Benutzeroberflächen, Bedienungsanleitungen, technische Leitfäden oder Websites, also insgesamt eher sachlich-nüchterne Inhalte.

Weitere Informationen zur Qualität maschineller Übersetzungen und zu den Kriterien bei der Nachbearbeitung finden Sie in unserem Blog im Beitrag „Qualität und maschinelle Übersetzung – geht das?“.

Übersetzung und Transkreation

Wenn Ihre Inhalte jedoch eher lebendig sind (z. B. Marketingmaterialien, Blogeinträge oder White Papers), ist eine rein menschliche Übersetzung wahrscheinlich die beste Option. So werden die Übersetzer nicht von der maschinellen Übersetzung beeinflusst und nicht zu Übertragungen verleitet, die für diese Art von Inhalten zu wörtlich sind. Wenn Flüssigkeit und Qualität höchste Priorität haben, ist die Humanübersetzung die sicherste Methode.

Machen Ihre Inhalte gar eine Transkreation (Anpassung der kulturellen Konzepte in einem Text statt bloßer Anpassung des Textes selbst) erforderlich, können Sie die maschinelle Übersetzung komplett außer Acht lassen. Eine Transkreation erfordert ein hohes Maß an Kreativität und Freiheit bei der Übersetzung. Dies lässt sich mit maschineller Übersetzung nicht erreichen. Mit einer Transkreation stellen Sie sicher, dass Ihre Marke, Ihr Slogan und andere Werbeinhalte perfekt an das Zielpublikum angepasst sind und im Zielland die größtmögliche Wirkung erzielen. Nur ein professioneller menschlicher Übersetzer kann eine Transkreation erfolgreich umsetzen.

Fazit

Sie sind sich nach wie vor unsicher, welcher Ansatz am besten auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist? Möglicherweise ist eine Kombination verschiedener Ansätze die ideale Lösung für Sie. Dies hängt von den zu übersetzenden Inhalten ab. Bedienungsanleitungen könnten beispielsweise maschinell übersetzt und nachbearbeitet werden, während menschliche Marketingübersetzer White Papers und Produktbroschüren übersetzen. Wenn Sie zudem Werbekampagnen in mehreren Ländern starten möchten, könnte die Transkreation der vielversprechendste Ansatz sein, um die unterschiedlichen kulturellen Eigenarten bestmöglich zu berücksichtigen. Sie benötigen eine Übersetzung? Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um von SimulTrans eine Analyse zu erhalten, ob sich Ihr Text für eine maschinelle Übersetzung eignet.

Kostenlosen Eignungsbericht  für MT-Projekte anfragen

Thema: Übersetzungsdienstleistungen

Alexandre Rallo

von Alexandre Rallo

Alex has been working at SimulTrans since 2011. He holds a master’s degree in English History, Literature and Linguistics from Université Lumière Lyon 2. After a year teaching secondary school French in Dublin, he joined the company’s translation department – working both from France and Ireland – and has since been involved in the development of its MT program. Greatly attached to the languages he works with, he makes it a point to ensure the team’s deliveries are as fluent as can be. Outside of the office, Alex likes to read and travel.